Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Abteilung für Klinische und Operative Andrologie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

Vielen Dank!

Assistierte Befruchtung (Reproduktion)

Der Bereich für assistierte Reproduktion hat seine Aufgabe in der Betreuung und Behandlung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch. Nach eingehender gynäkologischer und andrologischer Untersuchung der Ehepartner wird von ärztlicher Seite zusammen mit dem Paar ein entsprechendes Therapiekonzept entwickelt und ein Behandlungszyklus geplant. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit der Andrologen des Centrums für Reproduktionsmedizin und Andrologie mit den Gynäkologen der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe innerhalb des universitären Kinderwunschzentrums.

Erstes Gespräch

Nach gründlicher Untersuchung beider Partner im Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie oder der Universitätsfrauenklinik und nach Ausschöpfung aller anderen Therapiemöglichkeiten kann eventuell eine assistierte Reproduktion angeraten werden. Gründe hierfür können sowohl auf der männlichen wie auf der weiblichen Seite zu suchen sein. Die assistierte Reproduktion ist also immer der letzte Schritt bei den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten. Sollten Sie sich nach Durchsicht des Informationsmaterials für eine Therapie in unserem Centrum entscheiden, können Sie als Paar einen Termin zum ärztlichen Gespräch vereinbaren. Es folgt dann zunächst eine Überwachung des weiblichen Zyklus (Diagnosezyklus) mit Hormonanalyse und Untersuchung der Ovarien mittels Ultraschall. Nach Ablauf des Diagnosezyklus schließt sich eine weitere Kontrolluntersuchung im nächsten Zyklus an. Anhand der resultierenden gynäkologischen und andrologischen Parameter erfolgt nach der zweiten Kontrolluntersuchung die Entscheidung für eine Therapieform, über die Sie als Paar in einem ärztlichen Aufklärungsgespräch informiert werden. Sobald wir dann alle notwendigen Formulare von Ihnen erhalten haben, bekommen Sie einen Behandlungstermin zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Häufige Fragen rund um die assistierte Befruchtung beantworten wir Ihnen hier.
 
 

Therapieverfahren

Es wird zwischen drei Therapieformen der assistierten Reproduktion unterschieden:
 
 
 
 

Kooperation

Der Bereich für Assistierte Reproduktion wird von OA Dr. med. Andreas Schüring geleitet und ist eine Kooperation zwischen
Terminvereinbarung
Den Bereich für assistierte Reproduktion erreichen Sie
Mo.-Fr. von 9.00 - 12.00 Uhr
Mo., Di., Do. zusätzlich von 13.00 - 15.00 Uhr
unter der Telefonnummer 0251/ 83 58 280 Unsere Medizinischen Fachangestellten (MFA) Frau Kreimer oder Frau Kallwey geben Ihnen gern Auskunft oder senden Ihnen ein Informationspaket über die Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches in unserem Haus zu. Die weiteren Mitarbeiter des Kinderwunschzentrums sind Andrologen, Gynäkologen und Biologen sowie Med.-Technische Assistentinnen, die in ihren Aufgaben besonders geschult und erfahren sind. Mitarbeiter der Andrologie und des IVF-Labors: 
Prof. Dr. med. M. Zitzmann
Dr. med. C. Krallmann
Dr. rer. nat. V. Nordhoff
Dr. rer. nat. F. Macke
D. Hanke
E. Kösser
R. Kürten
S. Strüwing
B. Conrads Auf gynäkologischer Seite sind Ihre Ansprechpartner:
PD Dr. med. A. Schüring
S. Harenbrock
A. Hülser
D. Kallwey
M. Kreimer