Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.
Achtung: Nutzungsverbot von FFP-Masken mit Ausatemventil.

Liebe Patientin, lieber Patient,

auch in Zeiten der Corona-Pandemie sind wir vollumfänglich für Sie da!

Beachten Sie aber bitte, dass der Zutritt zur Zahnklinik grundsätzlich nur nach vorhergehender telefonischer Terminvereinbarung möglich ist, da vorab beim Pförtner eine Zutrittserlaubnis für Sie hinterlegt werden muß, welche nur nach vorheriger telefonischer Gesundheitsabfrage ausgestellt werden darf. Deshalb vereinbaren Sie in jedem Fall vor Ihrem Besuch einen Termin mit der für Sie zuständigen Fachabteilung, deren Telefonnummern für Spezialsprechstunden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Fachabteilung finden können.

Für den telefonischen Erstkontakt erreichen Sie die Fachabteilungen (Polikliniken) der Zahnklinik zu den nachfolgend genannten Zeiten unter folgenden Telefon-Nummern:

  • Leitstelle ZMK (Mo-Fr: 8.00-17.00 Uhr)
    T 0251 83-45500
  • Schmerzdienst (ZIA) (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47051
  • Parodontologie und Zahnerhaltung (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47057
  • Prothetische Zahnmedizin (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47086
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie (Mo, Di, Do: 8.00-16.30 Uhr, Mi: 8.00-16.00 Uhr, Fr: 8.00-13.00 Uhr)
    T 0251 83-43610
  • Kieferorthopädie (Mo, Di: 08.15-18.00 Uhr, Mi: 12.30-18.00 Uhr, Do: 10.00-18.00 Uhr, Fr. 08.15-13.15 Uhr)
    T 0251 83-47113


Bitte denken Sie daran, für den Zutritt zur Zahnklinik Ihren Personalausweis mitzubringen, den Sie ggf. dem Sicherheitsdienst an der Pforte vorzeigen müssen. Begleitpersonen sind nur in begründeten Ausnahmefällen nach vorheriger telefonischer Absprache zugelassen.

Melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

OP II - Wintersemseter 2019 / 2020

Voraussetzung für die Teilnahme: 
Erfolgreicher Abschluss des OP I-Kurses, Vorlage der Bescheinigung über Infektions- und Immunisierungsstatus ausgestellt vom Betriebsarzt des UKM.

Kursleitung: Prof. Dr. Dr. J. Kleinheinz

Kursleistungen:

  1. Eine Woche Famulatur im klinischen OP, auf der Station und in der Poliklinik während der Vorlesungszeit sowie ein Woche Famulatur im klinischen OP, auf der Station und in der Poliklinik in der vorlesungsfreien Zeit (vorab). Der Tag beginnt um 7:45 Uhr im klinischen OP, bei Einsätzen außerhalb der OP-Räumlichkeiten wird dieses dem Teilnehmer vom OP-Personal mitgeteilt. Die Einsatzzeit im OP geht bis zum Abschluss des Tagesprogrammes, geplant nicht länger als 17:00 Uhr. Bei längerer Anwesenheit kann an einem anderen Tag Ausgleichszeit erfolgen. Am Ende des geplanten Tagesprogramms ist bei der OP-Leitung nachzufragen, ob noch zusätzliche Operationen für den Tag anstehen.
     
  2. Erforderliche Testate:
    a)  Tägliche Anwesenheit im klinischen OP ab 7:45 Uhr: Teilnahme an den durchgeführten Operationen als Assistenz (nach Einteilung) oder Zuschauer. Das OP-Tagesprogramm ist im OP digital einsehbar. Theoretische Kenntnisse über die Erkrankungsbilder und geplanten Operationen sind vorzubereiten, theoretische Kenntnisse werden während den Operationen abgefragt. Bei gravierenden Mängeln erfolgt der Ausschluss aus dem Kurs.
    Am Ende des OP-Tagesprogramms erfolgt täglich die Unterschrift über den Nachweis der Anwesenheit. Bei unentschuldigter Nichtanwesenheit während des laufenden OP-Programmes wird die Anwesenheit nicht unterschrieben und der Tag ist in Absprache mit dem Kursleiter nachzuholen.

    b)  Erstellen von 2 OP-Berichten über selbst assistierte Operationen nach Absprache mit dem Operateur. Die Abgabe der OP-Berichte erfolgt spätestens 2 Wochen nach den OP-Terminen am Schreibtisch der Poliklinik.

    c)  Stationstag: Pro Student 1 Tag auf Station während der OP-Woche mit Teilnahme am Stationsablauf von 8:00 - 17:00 Uhr.
     

Die Gruppeneinteilung erfolgt durch die Semestersprecher. Ein Tausch der OP-Woche kann nur in absolut zwingenden Fällen nach Rücksprache erfolgen.
Die Kursleistungen müssen bis zum 03.04.2020 abgeschlossen sein. Zur Kontrolle der Testate werden die Hefte durch die Semestersprecher am Ende des Semesters eingesammelt und in Raum 523/Ebene 05 abgegeben. Die Rückgabe der Hefte erfolgt ebenfalls über die Semestersprecher. Bei Nichterfüllen einer der Leistungen muss diese im folgenden Semester wiederholt werden.
 
Nacht- und Notdienst:
Eine freiwillige Teilnahme ist möglich in der Zeit von 17:00 - 23:00 Uhr und am Wochenende ab 8:00 Uhr.
Dabei besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Einsätzen auf Station, Intensivstation, LANO, Schockraum und OP.
Für die Teilnahme in die Liste bei Dr. Igelbrink eintragen!

 

gez. Prof. Dr. Dr. J. Kleinheinz