Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Liebe Patientin, lieber Patient,

auch in Zeiten der Corona-Pandemie sind wir vollumfänglich für Sie da!

Beachten Sie aber bitte, dass der Zutritt zur Zahnklinik grundsätzlich nur nach vorhergehender telefonischer Terminvereinbarung möglich ist, da vorab beim Pförtner eine Zutrittserlaubnis für Sie hinterlegt werden muß, welche nur nach vorheriger telefonischer Gesundheitsabfrage ausgestellt werden darf. Deshalb vereinbaren Sie in jedem Fall vor Ihrem Besuch einen Termin mit der für Sie zuständigen Fachabteilung, deren Telefonnummern für Spezialsprechstunden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Fachabteilung finden können.

Für den telefonischen Erstkontakt erreichen Sie die Fachabteilungen (Polikliniken) der Zahnklinik zu den nachfolgend genannten Zeiten unter folgenden Telefon-Nummern:

  • Leitstelle ZMK (Mo-Fr: 8.00-17.00 Uhr)
    T 0251 83-45500
  • Schmerzdienst (ZIA) (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47051
  • Parodontologie und Zahnerhaltung (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47057
  • Prothetische Zahnmedizin (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47086
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie (Mo, Di, Do: 8.00-16.30 Uhr, Mi: 8.00-16.00 Uhr, Fr: 8.00-13.00 Uhr)
    T 0251 83-43610
  • Kieferorthopädie (Mo, Di: 08.15-18.00 Uhr, Mi: 12.30-18.00 Uhr, Do: 10.00-18.00 Uhr, Fr. 08.15-13.15 Uhr)
    T 0251 83-47113


Bitte denken Sie daran, für den Zutritt zur Zahnklinik Ihren Personalausweis mitzubringen, den Sie ggf. dem Sicherheitsdienst an der Pforte vorzeigen müssen. Begleitpersonen sind nur in begründeten Ausnahmefällen nach vorheriger telefonischer Absprache zugelassen.

Melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Nachlese vergangener Veranstaltungen

Qualitäts-Dialog Implantologie vom 27.05.2015

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Unter dieser Fragestellung referierte Herr PD Dr. med. dent. Robert Nölken M.Sc. kürzlich zum Thema der Sofortimplantation nach Zahnverlust in der wissenschaftlichen Vortragsreihe „Qualitäts-Dialog Implantologie“ der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) des UKM. Nölken, international renommierter Fachzahnarzt für Oralchirurgie und tätig in seiner eigenen Praxis in Lindau (Bodensee) und in der MKG der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, stellte in seinem spannenden Vortrag seine modernen Therapiekonzepte und die damit erzielten beeindruckenden wissenschaftlichen Ergebnisse vor. Anschließend diskutierten die zahlreich erschienenen Zuhörer darüber mit dem Referenten im voll besetzten Großen Hörsaal der Zahnklinik.

„Unsere Idee, zweimal im Jahr jeweils ein aktuelles Thema aus der dentalen Implantologie von hochkarätigen Referenten wissenschaftlich fundiert beleuchten und mit uns diskutieren zu lassen, scheint sich großer Beliebtheit zu erfreuen“, so Univ.-Prof. Dr. Dr. Johannes Kleinheinz, Direktor der MKG-Chirurgie am UKM und zusammen mit OA Dr. Benedikt Höhmann wissenschaftlicher Leiter der Veranstaltungsreihe. „Hier sind die Kolleginnen und Kollegen nicht nur Zuhörer, sondern die aktive Teilnahme durch die Präsentation eigener Patientenfälle ist sehr erwünscht – getreu unserem Motto „Miteinander arbeiten – voneinander lernen“.

Der nächste Qualitäts-Dialog Implantologie auf Top-Niveau findet im Oktober 2015 statt und ist von vielen Interessierten bereits jetzt fest vorgemerkt, wie die außerordentlich positive Resonanz zeigt. Alles Weitere wird an dieser Stelle in Kürze bekannt gegeben. Die Teilnahme ist für das Fachpublikum wie immer kostenfrei und wird zusätzlich mit Fortbildungspunkten honoriert.