Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Nur noch NOTFALLBEHANDLUNGEN im Zentrum für ZMK-Heilkunde!

Ab sofort und bis auf weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Kliniken des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dementsprechend findet ab sofort auch in der Zahnklinik nur noch eine NOTFALLBEHANDLUNG statt, wobei zuvor in jedem Einzelfall telefonisch geklärt werden muß, ob es sich tatsächlich um eine medizinisch unaufschiebbare Behandlung handelt, die bei uns durchgeführt werden kann.

Die Fachabteilungen (Polikliniken) der Zahnklinik haben dafür folgende Telefon-Nummern eingerichtet, die Mo, Di, Do, Fr in der Zeit von 8.00 -16.00 Uhr und mittwochs von 8.00-13.00 Uhr erreichbar sind:

Leitstelle ZMK
T 0251 83-45500

Schmerzdienst (ZIA)
T 0251 83-47051

Parodontologie und Zahnerhaltung
T 0251 83-47057

Prothetische Zahnmedizin
T 0251 83-47086

Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
T 0251 83-47013

Kieferorthopädie
T 0251 83-47113

Sollte bei der telefonischen Abklärung die Behandlungsnotwendigkeit in unserem Hause festgestellt werden, erhalten Sie einen Termin und wir übermitteln Ihnen eine nur für Sie zu diesem Termin gültige Zutrittserlaubnis für den ambulanten Bereich der Zahnklinik, die Sie dann an der Pforte dem Sicherheitsdienst mit dem Personalausweis vorzeigen müssen.

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

Vielen Dank!

Seltene Erkrankungen mit oraler Beteiligung

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, Angehörige, Überweiser und Interessierte,

weltweit sind zwischen 6000 bis 8000 seltene Erkrankungen bekannt, allein in Deutschland sind etwa 4 Millionen Menschen von einer seltenen Erkrankung betroffen. Viele der Betroffenen haben keine endgültige Diagnose. Verzögerungen bei der Diagnose und eine fehlende Therapie führen oftmals zu schweren Krankheitsverläufen. Rund 15% aller seltenen Erkrankungen können sich im Zahn-, Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich manifestieren und somit möglicherweise einen Hinweis zur Grunderkrankung liefern. Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass bei der zahnmedizinischen und oralmedizinischen Versorgung der Betroffenen Defizite bestehen.
Unter diesem Hintergrund wird nun von der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, in enger Kooperation mit der Poliklinik für Kieferorthopädie und den verschiedenen Fachdisziplinen der Zahnklinik des Universitätsklinikums Münster, eine Spezialsprechstunde für Menschen mit seltenen Erkrankungen angeboten.

Seltene Erkrankungen, können ihrem individuellen Erscheinungsbild entsprechend, verschiedene Fehlbildungen oder Veränderungen aufweisen.
Dies können z.B. sein:

  • genetisch bedingte Veränderungen
  • Entwicklungsstörungen
  • Spalt- und Gesichtsfehlbildungen
  • Dysgnathien
  • neurologische Veränderungen
  • Veränderungen des Immunsystems
  • muskuläre Veränderungen
  • knöcherne Veränderungen
  • Veränderungen des Bindegewebes
  • dentale Veränderungen
  • Veränderungen der Mundschleimhaut

Patienten mit seltenen Erkrankungen und Syndromen, die Veränderungen im Zahn-, Mund-, Kiefer- oder Gesichtsbereich aufzeigen, können sich in der Spezialsprechstunde für Seltene Erkrankungen vorstellen.
Die Sprechstunde ist außerdem eingebunden in das Register zur Erfassung orofazialer Manifestationen bei Menschen mit seltenen Erkrankungen-ROMSE (http://romse.org).

Die Sprechstunde wird von einem interdisziplinären Team durchgeführt. Termine können telefonisch unter der Nummer +49 251 83-47013 vereinbart werden.

Freundliche Grüße

Ihr Beratungsteam

 Beratungs- und Behandlungsspektrum

Um den Behandlungsablauf zu vereinfachen, bitten wir Sie zum ersten Vorstellungstermin möglichst folgende Unterlagen mitzubringen:

  1. ärztliche Überweisung
  2. nach Möglichkeit sämtliche bisherigen Behandlungsunterlagen wie beispielsweise:
  • ärztliche Vorbefunde
  • genetische Untersuchungen
  • Röntgenaufnahmen
  • Operationsberichte
  • Blutanalysen
  • zahnärztliche Behandlungsunterlagen

Zunächst erfolgt dann ein orientierendes Gespräch, eine klinische Untersuchung sowie im Allgemeinen eine Fotodokumentation.
Im Bedarfsfall werden weitere zahnmedizinische Fachdisziplinen eingebunden.
Ist zusätzliche eine Vorstellung in anderen Instituten oder Kliniken außerhalb der Zahnklinik notwendig, können diese vor Ort vereinbart werden. ______________________________________________________________________________________________  Ergänzende Behandlungen oder Beratungen können stattfinden in der
Klinik für Kinder und Jugendmedizin - Allgemeine Pädiatrie:

  • angeborene Stoffwechselerkrankungen
  • pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
  • pädiatrische Gastroenterologie
  • Neuropädiatrie
  • Neuromuskuläre Erkrankungen
  • pädiatrische Nephrologie
  • pädiatrische Pneumonologie
  • Psychosomatik

Institut für Humangenetik

  • genetische Beratungen
  • molekulargenetische Analysen

In enger Absprache und durch interdisziplinäre Planung kann dann ein auf den Patienten individuell abgestimmtes Behandlungskonzept erstellt werden.

 

Sprechstunde für Seltene Erkrankungen mit oraler Beteiligung
T +49 251 83-47013
Termine nach Vereinbarung
Alle Informationen finden Sie auch in einer Broschüre hier!

 
 
 
 

Anfahrt zum UKM

Universitätsklinikum Münster
Zentralklinikum
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude: A1
(ehm. Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster

Telefon: (02 51) 83 - 0 / - 55 555
Mail: info(at)­ukmuenster(dot)­deInformationen zu AnfahrtGoogle Maps